Sonntag
06.10.2019
15.00
SC Blustavia - FC Attiswil
6:2

 

Einseitige Angelegenheit

Ein Kunstfreistoss von der Seite in der 4. Minute von Baranyai lancierte das Spiel. Ein Doppelschlag durch Traina und Arnold bis zur 11. Minute erhöhten das Score schnell. So konnte es weitergehen. Leider verlor das Spiel etwas an Fahrt. Die Ungenauigkeiten nahmen zu, die geballte Kraft des Spielbeginns ging verloren. Klar, die Chancen waren immer noch da, es fehlte schliesslich an der letzten Konsequenz.

So führte auch ein kleines Missverständnis in der Abwehr zum Anschlusstreffer von Attiswil. Den Freistoss aufgrund unerlaubten Rückpasses brachte den Anschlusstreffer. Die sehr zielstrebige Traina korrigierte die Tordifferenz wieder und erhöhte in der 39. Minutae nach uneigenütziger Vorarbeit von Arnold zur 4:1 Pausenführung.

Der beruhigende Vorsprung ermöglichte es, dass man früh wechseln und so einigen Spielerinnen im FF19-Alter weitere Spielpraxis geben konnte. Der Blusti 2-Mix aus sehr jungen und erfahrenen Spielerinnen hatte auch in der 2. Halbzeit mehr vom Spiel. Für die Tore waren noch die Erfahrenen zuständig.

Arnold krönte ihre Leistung und Ihren Geburtstag vom Vortag mit einem weiteren Tor. Zwischenzeitlich konnte Attiswil nach einem sehenswerten Solo Ihrer Nr. 11 aufgrund von Foulpenalty auf 5:2 verkürzen. Ein weiterer Energieanfall von Traina mit genauen Pass auf Bangerter brachte das Schlussresultat von 6:2.

Der 6. Sieg in der Meisterschaft macht Freude. Die Basis dieser Erfolge ist sicherlich die positive Zusammenarbeit der ganzen Frauenabteilung. Der Zusammenhalt ist stark.

Tore: 4. Baranyai 1:0, 6. Traina 2:0, 11. Arnold 3:0, 39. Traina 4:1, 58. Arnold 5:1, 82.Bangerter 6:2

Blustavia: Dürrenmatt, Torlakovic, Yagiz, Huber, Burki, Traina, Berisha, Zellweger, Baranyai, Bangerter, Arnold - Eingewechselt: Khmelniytska, Fleury, Witschi, Yemane, Mehmeti, Weber, Bovay

Blustavia ohne: Capaul, Eng, Beutler, Stuber, Marti, Jaquier, Hürrlimann

 

 

Oliver Bless

 

 

Hinten von Links: Anastasiya Khmelnytska, Chantal Schnyder, Jana Sauter, Selma Weber

Mitte von Links: Alessia Hürlimann, Samira Stuber, Ivana Ivancevic, Alena Burki, Anne Bogaer, Laura Emch, Oliver Bless (Trainer)

Sitzend von Links: Anita Arnold, Betina Berisha, Merkeb Yemane, Ece Yagiz, Gabi Bovay, Tania Eng, Livia Huber, Natascha Beutler, Klementina Mehmeti

Es fehlen: Bianca Biberstein, Nadin Dürrenmatt, Lea Zellweger, Meret Witschi, Rahel Gisiger, Sandra Bangerter, Lia Jaquier

 

 

Gabi Bovay
Selma Weber
Ece-Naz Yagiz
Livia Huber
Nadine Dürrenmatt
Lea Zellweger
Meret Witschi
Sophie Fleury
Anita Arnold
Natascha Beutler
Alena Burki
Merkeb Yemane
Tania Eng
Betina Berisha
Samira Stuber
Anastasiya Khmelnytska
Klementina Mehmeti
Anne Bogaert
Alessia Hürlimann
Sandra Bangerter
Lia Jaquier
Bianca Biberstein

 

 

Samstag
17.08.2019
19.00
FC Fortuna Olten - SC Blustavia
0:3
Sonntag
25.08.2019
11.00
FC Wolfwil - SC Blustavia
2:4
Samstag
31.08.2019
19:00
SC Blustavia - FC Mümliswil
5:1
Mittwoch
04.09.2019
20.00
FC Bettlach - SC Blustavia
1:6
Samstag
21.09.2019
19.00
SC Blustavia - Gäu Selection
2:1
Samstag
28.09.2019
18.00
FC Klus-Balsthal - SC Blustavia
4:1
Sonntag
06.10.2019
15.00
SC Blustavia - FC Attiswil
6:2
Sonntag
13.10.2019
15.00
SC Blustavia - FC Fortuna Olten
Sonntag
20.10.2019
15.00
SC Blustavia - FC Wolfwil
Samstag
26.10.2019
19.00
FC Mümliswil - SC Blustavia

 

 

Samstag
17.08.2019
19.00
FC Fortuna Olten - SC Blustavia
0:3

 

Saisonstart geglückt

Unser 3. Liga Team hat mit unserem neuen Trainer, Oliver Bless, gleich mal einen Glücksgriff getätigt. Mit seiner Erfahrung kann er unserem Team, gespickt mit jungen Spielerinnen, viel beibringen und dies sah man bereits im ersten Spiel.

In der ersten Halbzeit konnte man auf dem kleinen Kunstrasen das Spiel bestimmen. Mit dem wohl schnellsten Tor der Blusti-Frauenabteilung gelang zudem ein Meisterschaftsstart nach mass und nach 10 Sekunden traf Weber, nach einem Steilpass von Emch, zur Führung.

Danach zeigte Arnold ihre alten Scorerqualitäten und sie nutzte ihre 2 Chancen zur beruhigenden 0:3 Pausenführung.

Nach der Pause kamen die Oltenerinnen besser ins Spiel, doch die Abwehr mit den beiden souveränen Innenverteidigerinnen, Huber und Torlakovic, liess nichts anbrennen und somit feierte man einen souveränen ersten Saisonsieg.

Tore: 01. Weber 0:1, 24. Arnold 0:2, 33. Arnold 0:3

Fortuna Olten: Pelosi, Kaiser, Will, Mele, Burkard, Lätt, Kolic, Freudemann, Jessica Koch, Jay Koch, von Niederhäusern - Eingewechselt: Zequiri, Uehlinger

Blustavia: Bovay, A. Bogaert, Huber, Torlakovic, M Witschi, Schnyder, Emch, Zellweger, Weber, Sauter, Arnold - Eingewechselt: Khmelniytska, Beutler, Dürrenmatt, Mehmeti

Blustavia ohne: Ygitz, Fleury, Ivancevic, Burki, Eng, Gisiger, Stuber, Bangerter, Berisha, Biberstein, Nadesamoorthy, Yemane, Rizzo, Hürrlimann

 

Sonntag
25.08.2019
11.00
FC Wolfwil - SC Blustavia
2:4

 

Spiel gedreht

Das 3. Liga Team der Frauen ging dank druckvollen Spiel in der 12. Minute durch Weber in Führung. Wolfwil gelang es danach immer besser das Spiel auszugleichen. Ein Freistosstor und der Treffer durch ein Solo der gegnerischen Stürmerin drehten das Spiel. Die Halbzeitpause kam zum richtigen Zeitpunkt.

Es war klar, bei dieser Hitze musste Blusti 2 wieder mehr zusetzen und überzeugender angreifen. Dies geschah dann auch. Weber glich aus, Arnold verwertet den Handspenalty souverän und doppelte in der 66. Minute zum 2:4 Endstand nach.

Das junge Team zeigte einen positive Reaktion auf den Pausenrückstand. Der Meisterschaftsstart ist mit 6 Punkten aus 2 Spielen geglückt.

Tore: 12. Weber 0:1, 48. Weber 0:2, 60. Arnold 0:3 (Penalty), 66. Arnold 0:4

Blustavia: Dürrenmatt, A. Bogaert, Huber, Torlakovic, M Witschi, Schnyder, Traina, Zellweger, Weber, Beutler, Arnold - Eingewechselt: Khmelniytska, Eng, Yagiz, Berisha, Burki

Blustavia ohne: Bovay, Fleury, Ivancevic, Gisiger, Stuber, Bangerter, Mehmeti, Biberstein, Yemane, Rizzo, Hürrlimann

 

Samstag
31.08.2019
19:00
SC Blustavia - FC Mümliswil
5:1

 

Spitzenkampf gewonnen

Ein 5:1 Schlussresultat gegen Mümliswil hätte man vor dem Spiel eher nicht getippt. Schliesslich gehört Mümliswil zu den gestandenen Spitzenteams der 3. Liga Frauen.

So klar wie das Resultat am Ende war, entwickelte sich das Spiel lange nicht. Die erste Halbzeit war durch ein gemächliches Mittelfeldspiel (auch der Hitze geschuldet) beider Teams geprägt. Die grossen Chancen vor dem Tor waren Mangelware. Zudem entschärften die beiden Torhüterinnen die wenigen Bälle auf das Tor gekonnt.

Wollten die Blusti 2-Girls das Spiel für sich entscheiden, war eine Leistungssteigerung dringend nötig. Mit dem notwendigen Spirit (und für die Insider: Spritaussicht bei Erfolg nach dem Spiel) startete Blusti 2 in die zweiten 45 Minuten. Mit dem Effekt das man nach einem Konter von Mümliswil nach 48 Minuten 0:1 hinten lag. Innert 10 Minuten war aber die Blusti-Welt wieder in Ordnung.

Schnyder traf mit einem beherzten Weitschuss und Weber liess sich im 16er nicht zweimal bitten. Der Doppelschlag in der 73. Und 76. durch Arnold und Sauter, jeweils nach überzeugenden Solo’s, erstickten die Angriffsbemühungen von Mümliswil. Den Schluss durfte Emch mittels Foulpenalty zum 5: 1 setzen. Einmal mehr überwand die agile Sauter die gegnerische Verteidigung und konnte nur mittels Foul im Strafraum gestoppt werden.

Tore: 52. Schnyder 1:1, 57. Weber 2:1, 73.. Arnold 3:1, 76. Sauter 4:1, 90. Emch 5:1 (Penalty)

Blustavia: Bovay, A. Bogaert, Huber, Beutler, Khmelniytska, Eng, Schnyder, Emch, Weber, Sauter, Arnold - Eingewechselt: Yagiz, Berisha, Burki, Hürrlimann, Stuber

Blustavia ohne:Dürrenmatt, Zellweger, Witschi, Fleury, Ivancevic, Gisiger, Bangerter, Mehmeti, Biberstein, Yemane, Jaquier

 

Mittwoch
04.09.2019
20.00
FC Bettlach - SC Blustavia
1:6

 

Auch in Bettlach siegreich

it Bettlach wartete innert 4 Tagen gleich das nächste Spitzenteam der 3. Liga auf das zweite Team der Frauen von Blustavia.

Bettlach überzeugte in den ersten Spielen mit vielen Toren und weiss ein echte Goalgetterin mit Bellabarba in ihren Reihen. Dies bedeutete, die Defensive war besonders gefordert und bestand diesen Test mit Bravour.

Von Beginn an war Blusti stark im Spiel. Das frühe Tor durch Sauter (5.) liess die Angriffsmaschinerie richtig ins Laufen kommen, mehrere Abschlüsse ohne Erfolg resultierten daraus. Scheiterte Arnold in der 20. Minute noch an der Latte, war es ihr 3 Zeigerumdrehungen später vergönnt, das 0:2 zu erzielen. Nach dieser Führung wirkte Blusti 2 zufrieden und liess Bettlach immer mehr aufkommen. Zwar waren Chancen vorhanden, das 3:0 zu erzielen, aber die Konsequenz fehlte. Prompt kam es in dieser Phase des Spiels zum Anschlusstreffer. Dabei bewies Bellabarba ihre Gefährlichkeit und netzte nach Solo zum 1:2 ein. Das Spiel war auf der Kippe. Nach einem schönen Angriff über die Flügel traf Leiser im psychologisch wichtigen Moment vor der Pause zum 1:3.

Ein beruhigender Vorsprung – keineswegs. Bettlach kam mit viel Druck aus der Pause und powerte 10 Minuten auf das Blusti-Tor. Vereint und mit etwas Glück konnten die Angriffsbemühungen des Gegners überstanden werden. Das Spiel war jetzt wieder ausgeglichen und Blusti wurde mutiger. Nach einer schönen Kombination über Berisha, Schnyder wurde Witschi freigespielt. Mutterseelenallein bezwang sie die Torhüterin mit einem satten Schuss in die Ecke. Das Spiel schien entschieden und tatsächlich machten es diesmal die Städterinnen besser. Sie blieben dran, insbesondere Mittelfeldmotor Emch hatte noch nicht genug, 2 Powerläufe mit ebenso sehenswerten Abschlüssen, erhöhten das Score auf 1:6.

Nachdem Schlusspfiff gab es viele zufriedene Gesichter. Der Schweiss, das Laufen hatte sich gelohnt.

Tore: 05. Sauter 0:1, 23. Arnold 0:2, 41. Leiser 1:3, 65. Witschi 1:4, 68. Emch 1:5, 90. Emch 1:6

Blustavia: Bovay, A. Bogaert, Torlakovic, Beutler, Yagiz, Eng, Emch, Zellweger, Schnyder, Sauter, Arnold - Eingewechselt: Leiser, Wälti, Burki, Berisha, Witschi, Ivancevic

Blustavia ohne: Dürrenmatt, Huber, Weber, Khmelniytska, Fleury, Mehmeti, Gisiger, Bangerter, Biberstein, Yemane, Hürrlimann, Stuber, Jacquier

 

Samstag
21.09.2019
19.00
SC Blustavia - Gäu Selection
2:1

 

Spitzenkampf gewonnen

Das Blustavia Frauen 2 zeigte auch in diesem Spiel Herz und Kampfgeist. Dies war sehr von Nöten, wollte man gegen Gäu Selection bestehen. Die ersten Zeigerumdrehungen gehörten den Gästen. Sie waren präsenter und geradliniger, versuchten Ihr Heil mit Tempovorstössen und Distanzschüssen. Mit etwas Glück und Können bestand Blusti diese Druckphase.

Das Heimteam hatte mehr Probleme mit dem ausgetrockneten und deswegen holprigen Platz, fand nun aber besser ins Spiel. Trotzdem lag Blusti 2 in der 31. Minute mit 0:1 im Rückstand. Nach dem Motto willst Du oder soll ich-Abstimmungsproblemen zwischen Goalie und Innenverteidigerin war die Stürmerin von Gäu Selection die lachende Dritte und konnte den Ball ins Tor schieben. Ärgerlich im Moment – nach dem Spiel konnte man bereits wieder lachen, da dies vorkommen kann und die Reaktion der beiden betroffenen Spielerinnen bemerkenswert werden würde.

Der Pausenrückstand war verdient und dies musste geändert werden. Eine Systemanpassung, geschärfte Sinne und grössere Zweikampfbereitschaft brachten dann die Wende. Nun waren die Frauen von Blusti am Drücker. Noch wollte der Ball nach Chancen von Sauter, Weber, Schnyder nicht rein. Es brauchte einen Eckball und ein vehementes Nachsetzen von Baranyai, die das verdiente 1:1 nach 70 Zeigerumdrehungen schoss.

Blusti wollte mehr und lief durch das Risiko in einen Konter – Foulpenalty. Offenbar war es nicht der Tag der einheimischen Defensive – falsch. Bovay fischte den Penalty aus der Ecke. Dies war eine Portion Extramotivation für das Team. Nochmals ging ein Ruck durch das Team. Schnyder war es dann vergönnt, mit einem Durchbruch durch die Innenverteidigung den Ball zum Sieg in die Maschen zu setzen. Fast hätte Sauter mit einem tollen Solo noch das 3:1 in der 90. Minute erzielt. Das Spielglück war am Schluss sicherlich auf der Seite der Hauptstädterinnen. Die zweite Halbzeit hat aber auch gezeigt, dass man dies gemeinsam erzwingen kann.

Tore: 70. Baranyai 1:1, 80. Schnyder 1:2

Blustavia: Bovay, Baranyai, Huber, Witschi, Schnyder, Eng, Burki, Santa Maria, Sauter, Weber, Bangerter- Eingewechselt: Mehmeti, Yemane, Berisha, Fleury

Blustavia ohne: Dürrenmatt, Ivancevic, Yagiz, Capaul, Arnold, Zellweger, Beutler, Khmelniytska, Stuber, Marti, Jaquier, Hürrlimann

 

Samstag
28.09.2019
18.00
FC Klus-Balsthal - SC Blustavia
4:1

 

Erste Saisonniederlage

Blustavia 2 startete gut in die Partie und kam zu zwei Torabschlüssen durch Arnold, beide fanden aber den Weg nicht ins Tor. Ebenso brachten die 3 Corner innert 2 Minuten nichts Zählbares. Danach war der Faden irgenwie wie gerissen. Klus Balsthal versuchte mit weiten Bällen über das Mittelfeld die Stürmerinnen zu lancieren. Dies gelang ihnen auch und so musste Dürrenmatt mit Glanzparaden retten oder die gegnerischen Spielerinnen scheiterten an ihrem eigenen Unvermögen. Eine der zahlreichen Chancen führte dann doch zum 1:0 nach rund 30 Minuten. Dürrenmatt parierte zwar den ersten Schuss, gegen den Nachschuss war sie aber machtlos. Aufgrund des Spielverlaufs ging die Pausenführung für das Heimteam in Ordnung.

Für das durch Ferienabwesenheiten dezimierte Kader von Blustavia 2 gab es nun 2 Möglichkeiten. Weiter so spielen oder in die Offensive zu gehen. Der Trainier entschied sich in die Offensive zu gehen und noch mehr Risiko zu spielen. Die Wirkung blieb nicht aus. Nun drückte Blust aufgrund dieser Massnahme Klus Balsthal in die eigene Abwehrhälfte. Torchancen blieben trotzdem Mangelware. Logischerweise erhielten dadurch die Gegnerinnen die Möglichkeit zum Kontern und nutzte diese konsequent. Statt dem Ausgleich fiel das 2:0, das 3:0 und gar das 4:0. Klus Balsthal hatte das Wettkampfglück auf seiner Seite, Blusti blieb trotz verbesserten Offensiv-Bemühungen ohne Tor. In der 84. Minute kam es noch zur Resultatkosmetik. Der Freistoss von Arnold fand die im Rücken der Abwehr freigelaufene Zellweger, diese verwandelte den Ball souverän zum 4:1 Endstand ins Tor.

Mit 5 Siegen und einer Niederlage bleibt Blustavia 2 weiterhin Leader der 3. Liga.

Tor: 84 Zellweger 4:1

Blustavia: Dürrenmatt, Khmelniytska, Huber, Witschi, Burki, Santa Maria, Zellweger, Fleury, Weber, Bangerter, Arnold - Eingewechselt: Mehmeti, Berisha, Yagiz

Blustavia ohne: Bovay, Capaul, Eng, Beutler, Yemane, Stuber, Marti, Jaquier, Hürrlimann