Samstag
19.10.2019
17.00
FC Riedholz - SC Blustavia
1:2

 

Knapp gewonnen

Nach dem starken Unentschieden gegen den FC Selzach sucht unser „Eis“ die nächsten 3 Punkte in Riedholz. Leider macht das Wetter nicht richtig mit und Solothurner treffen starken Regen sowie prekäre Platzverhältnisse in Riedholz. Sowohl die Heimmannschaft wie auch die Gäste aus Solothurn wissen, dass heute der Kampf im Vordergrund stehen wird.

Schon nach den ersten Minuten ist ersichtlich, wie beide Mannschaften Mühe haben schönen Fussball zu spielen. Die Platzverhältnisse sind schon früh sehr schwierig einzuschätzen und wird im Verlaufe des Spiels sicherlich nicht besser. Trotzdem versucht Blusti die Initiative zu ergreifen. Mit einem präzisen Ball findet Spring im gegnerischen Sechszehner Manganiello, welcher mit seinem Linksschuss nicht präzise genug ist um den Torhüter zu bezwingen. Kurz später ist Riedholz mit einer schönen Aktion gefährlich, doch der Schuss des Stürmers wird von Mollet entscheidend abgefälscht. Nach einem langen Ball kann sich Oetterli gegen seinen Gegenspieler gut durchsetzen und findet Ziltener im Sechszehner, leider findet auch der Mittelfeldspieler nicht die richtige Präzision und trifft das Tor knapp nicht.

Nach dieser Aktion ist wieder Spring aktiv auf seinem Flügel, legt sich nach einer starken Einzelaktion den Ball für den Abschluss zurecht, scheitert aber auch er an der Präzision. In dieser Spielphase sah es so aus, als hätte Blustavia leicht die Oberhand. Doch in der 30 Minute gehen die Gastgeber durch Rudolf von Rohr in Führung. Die Blustiverteidigung kann nach einem Einwurf die Situation nicht entsprechend klären, sodass der Flügelspieler von Riedholz ziemlich alleine einen Flankenball ausnützen kann. Blusti versucht sofort den Ausgleich zu erzielen. Durch den sehr aktiven Spring gelingt dieser auch in der 43 Minute. Einen Weitschuss der vom Torhüter schlecht abgeschätzt wurde, gelang an die Querlatte und dann ins Tor. Nach der ersten Halbzeit steht es in Riedholz 1-1.

Nach drei Minuten der zweiten Halbzeit gehen die Gäste aus Solothurn in Führung. Nach einem Eckball kann die Heimmannschaft die Situation nicht klären. Der Ball springt zu Mollet welcher sich auf der Seite gut durchsetzen kann, den Ball in die Mitte flankt und Brand findet. Der Innenverteidiger lässt sich nicht zweimal Bitten und bringt die Solothurner per Kopfball in Führung. Die Gastgeber müssen jetzt deutlich mehr trauen und versuchen auch gefährlicher zu werden. Die Verteidigung der Solothurner hatte aber da etwas dagegen und wehrte sich ohne viel anbrennen zu lassen. Die grossen Chancen in der zweiten Halbzeit hatte weiterhin Blustavia.

Mit schnellen Kontern versuchte man die Führung auszubauen. Choque findet mit einem schönen Steilpass Oetterli, welcher alleine vor dem Tor knapp danebenschiesst. Nach einem Eckstoss trifft Brunner mit einer schönen Drehung die Querlatte und verpasst das 1-3 ganz knapp. Die nächste Chance lässt nicht lange auf sich warten. Oetterli zieht wieder aufs Tor, spielt den Ball zu Brunner der leider den Ball nicht perfekt treffen kann und somit das Tor verfehlt. Nach dieser Grosschance passiert nicht mehr viel. Das Spiel endet mit dem Schlussresultat von 1-2 für Blustavia.

Blusti nimmt drei ganz wichtige Punkte nach Hause. Das Spiel war fair aber hart umkämpft. Die Vorrunde ist vorbei und der Punktesaldo des Fanionenteams steht bei 19 Punkte. Nach dem sehr schlechten Start mit 0 Punkte nach drei Spiele, kann man zufrieden sein, dass man zu den ersten zwei Plätze nicht noch mehr Abstand hat. Nächsten Samstag gibt es noch vor der Winterpause das erste Spiel der Rückrunde in Zuchwil. Nach der Heimniederlage und der starken Vorrunde der Wasserämter kann dieser Gegner sicherlich nicht unterschätzt werden.

30’ Rudolf von Rohr, 42’ Spring, 48’ Brand

FC Riedholz: Klaus, Schönenberger, Bruni, Rickenbacher, Schneuter, Tschumi, Schneitter, Trächsel, Rudolf von Rohr, Reber, Kaufmann - Feier, Ilgenstein, Agneus, Fürst, Binz, Reinhart, Gunziger

SC Blustavia: Fiore, Mollet, Brand, Panzeri, Torre, Falk, Spring, Syfrig, Ziltener, Manganiello, Oetterli - Amerzin, Grillo, Choque, Pervorfi, Brunner, Leiser, Aerni

 

 

Arben Gjidoda

 

 

Sven Galey

 

 

Hinten von Links: Sven Galey (Assistentstrainer), Dan Brand, Elio Ziltener, Ramon Spring, Arben Gjidoda

Mitte von Links: Yves Galey, Michel Syfrig, Fabian Mollet, Philip Falk, Patrik Manganiello, Marco Ciancimino , Ursula Baumgartner (Pflegerin)

Sitzend von Links: Alessandro Choque, Christian Oetterli, Luca Amerzin, Pele Aerni, Luciano Fiore, Luca Grillo, Franco Torre

Es fehlen: Simon Giger, Manuele Panzeri, Joel Falk, Domenik Pervorfi, Reto Arnold, Pascal Brunner, Tobias Steinmüller, Khieu Dao

 

 

Simon Giger
Luca Amerzin
Luciano Fiore
Dan Brand
Fabian Mollet
Franco Torre
Joel Falk
Ramon Spring
Yves Galey
Manuele Panzeri
Patrik Manganiello
Domenik Pervorfi
Reto Arnold
Philip Falk
Christian Oetterli
Alessandro Choque
Michel Syfrig
Pascal Brunner
Tobias Steinmüller
Luca Grillo
Marco Ciancimino
Elio Ziltener
Pele Aerni
Khieu Dao

 

 

Samstag
17.08.2019
19.30
SC Blustavia - FC Zuchwil
1:3
Samstag
24.08.2019
17:00
FC Rüttenen - SC Blustavia
2:1
Samstag
31.08.2019
17.00
SC Blustavia - Türk SC Solothurn
2:3
Mittwoch
04.09.2019
20.00
SC Blustavia - GS Italgrenchen
3:1
Samstag
07.09.2019
17.00
FC Bettlach - SC Blustavia
2:3
Mittwoch
18.09.2019
20.00
SC Blustavia - FC Leuzigen
3:4
Samstag
21.09.2019
18:15
FC Biberist - SC Blustavia
1:5
Samstag
28.09.2019
17.00
SC Blustavia - FC Gerlafingen
3:0
Freitag
04.10.2019
20.00
HNK Croatia - SC Blustavia
1:7
Samstag
12.10.2019
17.00
SC Blustavia - FC Selzach
1:1
Samstag
19.10.2019
17.00
FC Riedholz - SC Blustavia
1:2
Samstag
26.10.2019
17.00
FC Zuchwil - SC Blustavia

 

 

Samstag
17.08.2019
19.30
SC Blustavia - FC Zuchwil
1:3

 

Start missglückt

Nach dem unglücklichen Abstieg in der Vorsaison, ist unser „Eis“ wieder in der 3. Liga. In diesem Jahr hat in dieser Liga klar die Pflicht sich gegen vorne zu orientieren. Der erste Gegner der neuen Saison heisst FC Zuchwil.

Der Absteiger aus Solothurn versucht Spielbestimmend zu sein. Doch der Ballbesitz ist meistens langsam und führt nicht zum gewünschten Erfolg. Somit ist in dieser Startphase der Gast aus Zuchwil offensiv deutlich aktiver. In der 22 Minute nützt Belakusic einen Patzer der Blusti Verteidigung und erzielt das 0-1 für die Gäste. Panzeri und Fiore kollidieren und lassen Belakusic das Tor frei, sodass er ohne grosse Mühe das erste Tor der Partie erzielen kann.

Mit verschiedenen Weitschüsse versucht Blusti den Ausgleich, ohne Erfolg. Elf Minuten nach dem ersten Tor trifft Belakusic zum zweiten Mal. Schon wieder kann er einen Fehler der Verteidigung ausnützen, ist aber später stark am Ball und trifft aus der Distanz sauber zum 0-2. Kurz vor der Pause macht Baladin das 0-3 für den FC Zuchwil. Der Flügel startet wahrscheinlich im Offside, ist aber vor Fiore eiskalt und schiebt den Ball ins Netzt. Beim Pausenpfiff steht es klar und verdient 0-3 für den FC Zuchwil.

Nach der Pause ist Blustavia deutlich aggressiver unterwegs. Das Zwischenresultat kann das Heimteam natürlich nicht glücklich machen. Der Ballbesitzt ist ganz klar auf der Seite der Heimmannschaft, doch die Gäste sind mit ihren schnellen Gegenangriffe in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit gefährlicher als Blusti. In der 67 Minute ist der eingewechselte Ciancimino der Spieler der das erste Tor für Blustavia erzielt.

In den letzten 20 Minute versucht Blustavia mit vielen Flanken gefährlich zu werden. Zuchwil konzentriert sich zurecht aufs Verteidigen und macht dies auch bis zum Schluss richtig. Das Resultat ändert nicht mehr und somit hört das Spiel 1-3 auf.

Der Start in der Saison hat man sich sicherlich besser vorgestellt. Doch nach diesem Spiel kann man nur sagen, dass heute die Mannschaft gewonnen hat, welche auch verdiente. Das nächste Spiel der ersten Mannschaft ist in Rüttenen.

22’ Belakusic, 33’ Belakusic, 45’ Baladin, 68’ Ciancimino

SC Blustavia: Fiore, Mollet, Brand, Panzeri, Torre, Manganiello, Falk, Ziltener, Grillo, Brunner, Oetterli - Amerzin, Dao, Choque, Ciancimino

FC Zuchwil: Fetaj, Dhillon, Mülhauser, Hess, Ranfaldi, Ajdari, Markovic, Kadrija, Baladin, Baladin, Belakusic - Maurer, Sopi, Valadares, Racipi, Ramadani

 

Samstag
24.08.2019
17:00
FC Rüttenen - SC Blustavia
2:1

 

Rüttenen verdiente sich den Sieg

Nach dem ersten enttäuschenden Heimspiel gegen Zuchwil, suchte das Fanionenteam aus dem Brühl die ersten Punkte in der 3. Liga in Rüttenen. Keine 2 Minuten nachdem der Schiedsrichter das Spiel angepfiffen hat lagen die Solothurner bereits in Rückstand. Bur köpfelte in voller Freiheit eine sehr präzise Flanke von Links ins Tor und brachte das Heimteam aus Rüttenen in Führung. Die Solothurner reagierten aber schnell. In der 8 Minute holte Oetterli nach einer starken Einzelaktion von Galley einen Penalty raus. Ziltener übernahm die Verantwortung, versenkte den Strafstoss und brachte die Blustijungs auf 1-1. Nach dem Ausgleichstreffer versuchten die Solothurner in Führung zu gehen, jedoch ohne klare Torchancen zu kreieren. Die gross gewachsenen Gastgeber waren bei Standartsituationen stets gefährlich. In der 33 Minute brachte Heynen die Heimmannschaft wieder in Führung indem er einen Freistoss per Kopf ins Tor abfälschte. Kurz nach dem Führungstreffer traf Rüttenen mit einem von Amerzin abgefälschten Schuss die Querlatte. Mit dem Zwischenresultat von 2-1 gingen die Mannschaften in die Pause.

Die warmen Temperaturen und der Zustand des kleinen Spielfeldes ermöglichten den zwei Mannschaften nicht ein schönes Fussballspiel darbieten zu können. Das Spiel wurde von langen Bällen und viele harten Zweikämpfe geprägt. Nach einem Foul von Falk, entschied sich der Schiedsrichter auf Penalty für Rüttenen. Der Gastgeber nutzte aber die Chance nicht und verschoss den Elfmeter klar über das Tor. Nach dieser riesen Chance gab es noch eine kurze Schreckminute als Amerzin mit einem Kopf an Kopf Duell mit einem Rüttenenstürmer zusammenstiess. Glücklicherweise gab es keine schlimmen Verletzungen. Das Spiel verlief weiter und Blustavia bekam durch Oetterli nochmals die Chance auf den Ausgleich. Leider liess sich der Stürmer aus Solothurn vom Torhüter hypnotisieren und das Spiel endete mit einem bitteren 2-1 für den FC Rüttenen.

Das eher unschöne Fussballspiel endete für Blustavia ohne Punkte. Zwei Spiele und 0 Punkte war sicherlich nicht der gewünschte Start in die Saison.

FC Rüttenen: Lüthy, Burkard, Langenegger, Emch, Fluri, Emch, Heynen, Wertli, Nobs, Hürzeler, Walker - Bur, Walker, Isch, Guggisberg, Egger

SC Blustavia: Amerzin, Mollet, Brand, Panzeri, Dao, Ciancimino, Falk, Ziltener, Grillo, Galey, Oetterli - Aerni, Steinmüller, Manganiello, Choque, Brunner

 

Samstag
31.08.2019
17.00
SC Blustavia - Türk SC Solothurn
2:3

 

In der Nachspielzeit verloren

Das dritte Spiel der Saison steht an und der SC Blustavia empfängt den Türkischen SC Solothurn. Für das Fanionenteam ist es das erste Derby der Saison mit unseren Nachbaren. Nach dem Fehlstart gegen Zuchwil und Rüttenen braucht das „Eis“ dringend die ersten Punkte der Saison.

Das Spiel beginnt wie erwartet mit Blustavia oft im Ballbesitz. Trotz vielen Ballkontakte hat die Heimmannschaft grosse Mühe gefährliche Aktionen zu gestalten. Mehrere Weitschüsse und ungenaue Pässe prägen die offensiven Aktionen in dieser Anfangsphase. Bei der ersten Gelegenheit nach einem Eckball führten die Gäste in der 13 Minute mit 0-1. Die Blustidefense konnte den Ball nicht entsprechend klären und für Berberoglu war es ein Kinderspiel den Ball ins Netz zu schiessen. Keine Minute später steht das Resultat 1-1. Brunner verwandelte eine schöne Vorlage von Oetterli mit einem satten Linksschuss ins Tor. Nach dem Tor hat das Spiel an Tempo verloren. Blusti war weiterhin ungefährlich und wurde von Jäggi bei einer gefährlichen Aktion gerettet. Die beiden Teams verliessen das Spielfeld für den Pausentee beim Stand von 1-1.

Die Gelbschwarzen waren mit dem Resultat nicht zufrieden und das merkte man auch. Oetterli kam wieder zu einer guten Chance verfehlte kläglicher Weise nach einem Zweikampf mit dem Torhüter das leere Tor. Die Türken aus Solothurn wehrten sich hauptsächlich mit langen Bällen und Standartsituationen. In der 77 Minute nutzte Oetterli eine tolle Vorarbeit von Zimmermann aus und brachte das Fanionenteam zum ersten Mal der Saison in Führung.

13 Minuten vor Schluss steht es verdientermassen 2-1 für Blustavia. Nach einer glücklichen Klärung von Torre konnte Brunner den Ball mit einem schönen Heber direkt über den Torhüter zirkeln. Leider hatte er weniger Glück und traf die Unterlatte. Nach dieser Aktion konzentrierten sich die Blustijungs nur noch auf das Verteidigen. Bis zu der 93 Minute ging die Taktik auf. Nach einen auf den ersten Blick Harmlosen langen Ball verwandelte Yildiz den Ball zum 2-2 und brachte den Türkischen SC Solothurn zurück ins Spiel. In der 96 Minute kam das 2-3 für den Türkischen SC Solothurn. Kokut lenkte per Kopf einen Eckball ins Tor und entschied somit das Spiel in der letzten Sekunde.

Auch das dritte Spiel der Saison endete bitter und ohne Punkte für das Fanionenteam. Blustavia steht im Moment auf den letzten Platz mit 0 Punkte nach 3 Spielen. Am Mittwoch wartet Italgrenchen auf unser „Eis“ welches jetzt gezwungen ist zu gewinnen.

SC Blustavia: J äggi, Choque, Ziltener, Panzeri, Torre, Manganiello, Falk, Pervorfi, Oetterli, Zimmermann, Brunner - Fiore, Aerni, Steinmüller, Grillo, Leiser

Türkischer SC Solothurn: Zulfi, Bediji, Yildiz, Berberoglu, Cay, Cifci, Korkut, Elezi, Sogukcelik, Poyraz, Gül - Moscato, Dagci, Yesildag, Balucic

 

Mittwoch
04.09.2019
20.00
SC Blustavia - GS Italgrenchen
3:1

 

1. Sieg der neuen Saison

Nach drei Niederlagen in Folge war unser „Eis“ allmählich unter Druck und musste punkten. Trotz der Wichtigkeit des Spiels, startete Blustavia eher scheu ins Spiel und unterlag den schnellen Spielzügen der Grenchner. Nach einem unnötigen Foul an der Strafraumgrenze, ging Italgrenchen durch Alimusaj in der 10 Minute in Führung. Der abgeprallte Freistoss landete auf den Fuss des Stürmers und somit stand 0-1.

Das Fanionenteam aus Solothurn tat sich immer noch schwer und die Grenchner bestimmten weiterhin das Spieltempo. In der 34 Minute holten sich die Solothurner aus interessanter Position einen Freistoss. Brand’s Schuss konnte der Torhüter von Italgrenchen nicht halten, Oetterli stürmte sich wie eine Raubkatze auf den Ball und traf zum 1-1. Das Tor hat Blusti eindeutig geweckt. Die Gelbschwarzen hatten in dieser Spielphase mehr vom Spiel. Der Ballbesitz rutschte zu den Solothurnern über und es gelang Blusti mehrere Chancen zu kreieren. Die zwei Teams gehen mit dem Halbzeitstand von 1-1 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste Spielphase aufgehört hatte. Blusti hatte mehr Ballbesitz und versuchte die grenchner Abwehr zu knacken. In der 53 Minute gelang es Blusti durch einen schönen Spielzug in den gegnerischen Sechzehner zu kommen. Oetterli spielt den Ball weich in den Lauf von Brunner der den Torwart mit der ersten Ballannahme umspielt und den Ball ins Tor zum 2-1 schieben kann.

Im Vergleich zu der vorherigen Partie versucht Blustavia weiterhin offensiv zu spielen. Nachdem man weitere Chancen durch die sehr aktiven Brunner und Oetterli nicht nutzen konnte gelang es dem „Eis“ in der 68 Minute das wichtige 3-1 zu schiessen. Schon wieder konnte Blusti mit einem schönen Spielzug den Ball gefährlich in den gegnerischen Sechzehner bringen. Diesmal gelang es dem eingewechselten Grillo den Ball mit einer präzisen Flanke zu Oetterli zu spielen, der den Ball zwischen zwei Verteidiger souverän mitnimmt und ins Tor abschliesst.

Blusti versucht so wenig wie möglich zu riskieren und das Resultat nach Hause zu bringen. Italgrenchen versucht mit langen Bällen und einige Eckbälle gefährlich zu werden. Das Resultat ändert bis zum Schlusspfiff nicht. Das Spiel endet mit dem Resultat von 3-1 für den SC Blustavia.

Die Blustijungs fahren nach einem hartumkämpften Spiel die ersten Punkte in der 3. Liga ein. Diese 3 Punkte könnten die Wende für unser „Eis“ sein. Kann man diese kämpferische Teamleistung und das erbrachte Engagement in den zukünftigen Spielen beibehalten, sollte nichts dagegen Sprechen weitere Punkte ein verdienen zu können.

10’ Arben Alimusaj, 34’ Christian Oetterli, 53’ Pascal Brunner, 68’ Christian Oetterli

SC Blustavia: Fiore, Choque, Ziltener, Brand, Torre, Manganiello, Falk, Galey, Steinmüller, Brunner, Oetterli - Amerzin, Mollet, Pervorfi, Grillo, Ciancimino

GS Italgrenchen: Mateescu, Conde, Palermo, Joss, Emch, Bur, Territo, Palermo, Eggenschwiler, Haziri, Alimusaj - Gajic, Emch, Luterbacher, De Maria, Chirico, Murtishi, Serratore

 

Samstag
07.09.2019
17.00
FC Bettlach - SC Blustavia
2:3

 

Glücklicher Sieg in Bettlach

Damit der Sieg am letzten Mittwoch gegen Italgrenchen nicht umsonst war, musste unser „Eis“ gegen den FC Bettlach auswärts nachlegen. Die Bettlacher welche nur einen Punkt mehr hatten brauchten den Sieg genauso dringend wie der SC Blustavia.

Schon wieder haben die Blustijungs den Kopf in der Kabine gelassen und einen Fehlstart hingelegt. 2 Minuten sind gespielt und der Stürmer Frick ist alleine vor dem Blustitorhüter Fiore. Zum Glück kann Fiore die Situation noch retten und weckt somit Blusti. Blustavia versucht jetzt das Spiel an sich zu reissen. Kurz später steht Manganiello alleine vor dem Tor, doch ähnlich wie Frick, die Situation vergibt. In der 17 Minuten steht zum ersten Mal in dieser Saison 0-1 für den SC Blustavia. Manganiello nutzt eine Ablenkung der Bettlacher Defense aus und fälscht glücklicherweise den Ball ins Tor. Er antizipiert den Verteidiger und den Torwart bei einem schnell ausgeführten Freistoss von Grillo. Blusti drückt weiter aufs Gas. Mit einem Weitschuss trifft Ciancimino den Aussenpfosten. In der 21 Minute gleicht Bettlach zum 1-1 aus. Hess schiesst einen abgefälschten Ball direkt aufs Tor und trifft genau die richtige Ecke. Blusti versucht schnell die Führung wieder zu finden. Als Torre sich in der 43 Minute clever einen Penalty rausholt ist die grosse Chance da. Wie gegen Rüttenen geht Ziltener auf den Penaltypunkt und wandelt den Penalty eiskalt ein. Kurz vor der Pause hat Oetterli nochmals eine Chance, welche man leider nicht nutzen konnte. Die Teams gehen mit dem verdienten 1-2 für den SC Blustavia in die Pause.

Die zwei Mannschaften sind wieder auf dem Feld und in der 47 Minute ist wieder Gleichstand. Frick nutzt eine Fehleinschätzung von Brand aus und bringt den FC Bettlach zurück ins Spiel. Es sieht so aus als wäre der FC Bettlach besser aus der Garderobe ins Spiel zurückgekommen. Das Spiel wird hektisch und ist von Zweikämpfen sowie unglaublich viele unnötigen Reklamationen geprägt. Der Aussenverteidiger Choque gibt in der 67 Minute eine perfekte Flanke auf den linken Fuss von Stürmer Oetterli, der sich nicht zweimal bitten lässt und nach einer kurzen Ballannahme mit dem gleichen Fuss das 2-3 schiesst. Bettlach sucht wieder den Gleichstand. Blusti kann mit schnellen Kontern aber immer wieder gefährlich werden. Wie so oft in dieser Saison fehlt es an der Präzision beim letzten Pass. Bettlach kommt nochmals per Flanke zu einer guten Chance mit Frick der mit dem Kopf das Tor nicht trifft. In letzter Minute hat Blustavia nochmals eine gute Chance um das Spielresultat zu ändern. Manganiello schickt mit einem Kopfball Oetterli in den Lauf, welcher vor dem Tor in der 90 Minute verständlicherweise nicht mehr so eiskalt ist und verschiesst. Zum Glück war die Chance nicht mehr so wichtig, denn das Resultat blieb bis zum Schlusspfiff 2-3 für Blustavia.

Blustavia steht jetzt mit 6 Punkte im Mittelfeld der 3. Liga. Die letzten zwei Siege haben dem Team von Trainer Gjidoda ein wenig Sauerstoff gegeben. Am Donnerstag wartet die erste Cup Runde für unser „Eis“ Zuhause gegen den Zweitligisten Oensingen. Wird man weiterhin 100% geben können, liegt gegen den Neuaufsteiger alles drinnen. Die Meisterschaft geht in 2 Wochen in Solothurn gegen den FC Leuzigen weiter.

16’ Manganiello, 20’ Hess, 42’ Ziltener, 47’ Frick, 67’ Oetterli

FC Bettlach: Schmid, Allemann, Kohler, Messerli, Haring, Ketles, Hess, Zingg, Falgetano, Pereira, Frick - Walker, Gallizioli, Supper, Marugg, Sriwong

SC Blustavia: Fiore, Choque, Ziltener, Brand, Torre, Manganiello, Mollet, Galey, Ciancimino, Grillo, Oetterli - Dao, Pervorfi, Aerni, Brunner

 

Mittwoch
18.09.2019
20.00
SC Blustavia - FC Leuzigen
3:4

 

Bittere Niederlage zum Schluss

Die Solothurner haben in der 6. Runde der Meisterschaft den FC Leuzigen empfangen. Es bestand die Möglichkeit in der Tabelle auf den Zweitplatzierten zu verkürzen und somit den Aufstiegsspielplätzen näher zu kommen.

Blustavia verschlief die Anfangsphase des Spiels schon wieder. Schon in der 10’ war der FC Leuzigen mit 0-1 in Führung gegangen mit Zenger. Blustavia kam in dieser Situation immer einen Schritt zu spät und konnte somit die Leuziger Führung nicht verhindern. Das Gegentor hat Blusti noch nicht entsprechend geweckt. Leuzigen war in dieser Phase die bessere Mannschaft und baute immer mehr Druck auf. In der 25’ konnte Blusti eine der wenigen Chance nutzen. Galey spielte mit einer eleganten Körpertäuschung einen Verteidiger aus und schoss von der Distanz in die erste Ecke zum 1-1. Fünf Minuten später waren die Gäste aber schon wieder in Führung. Die Blustiverteidigung konnte einen Ball nicht klären, welchen auf den Fuss von Guggisberg landete, der schoss mit Links präzis aufs Tor und änderte das Resultat auf 1-2. Kurz vor der Pause konnten die Gäste nochmals treffen. In der 42’ stand es durch Aebischer 1-3 für den FC Leuzigen. Der Stürmer lenkte aus kurzer Distanz den Ball ins Tor. Nach der ersten Halbzeit stand es 1-3 für die Gäste. In der ersten Hälfte war Blusti klar die schwächere Mannschaft und musste das Resultat akzeptieren.

In der zweiten Hälfte kamen die Blustijungs entschlossener aufs Spielfeld und versuchten deutlich mehr Druck zu machen. In der 55’ brachte Ciancimino mit einem schönen Weitschuss Blusti zurück ins Spiel. Das schöne Tor hat Blustavia deutlich mehr Kraft gegeben und das merkte man auch. In dieser Spielphase war Blusti klar das bessere Team auf dem Feld. 10 Minuten später steht es tatsächlich wieder 3-3 durch Oetterli. Blustavia konnte sich verdient ins Spiel zurückkämpfen. Man bemerkte, dass Blusti den Sieg unbedingt wollte in diesem Moment und versuchte weiter aufs Gas zu drücken. Leider konnte man nicht mehr so gefährlich werden wie anfangs zweite Halbzeit. Als man das Gefühl bekam, dass Blustavia das erste Unentschieden in der Saison einfahren würde kam nochmals die bittere Überraschung. Leuzigen konnte zum Schluss noch eine schöne Aktion auf der linken Seite ausnutzen und trag mit Aebischer zum 3-4 für den FC Leuzigen in der 89’. Die Zeit reichte dem SC Blustavia nicht mehr um richtig gefährlich zu werden und der Schiedsrichter pfiff das Spiel ab.

In diesem Spiel haben wir zwei verschiedene Blusti gesehen. In der ersten Halbzeit eher scheu und immer einen Schritt zu spät. Nach der Pause kam aber eine riesen Reaktion und konnte die starken Leuziger wieder einholen. Leider ist im Moment auch das Glück nicht auf der Seite der Solothurner und somit muss man wieder ohne Punkte nach Hause gehen.

10’ Zenger, 25’ Galey, 30’ Guggisberg, 42’ Aebischer, 55’ Ciancimino, 65’ Oetterli, 89’ Aebischer

SC Blustavia: Fiore, Mollet, Panzeri, Brand, Ziltener, Choque, Galey, Syfrig, Torre, Spring, Oetterli - Bank: Amerzin, Falk, Pervorfi, Ciancimino, Manganiello, Brunner, Grillo

FC Leuzigen: Ruch, Brunner, Scheller, Meister, Aebischer, Zurschmiede, Guggisberg, Zenger, Luder, Stuber, Aebischer - Bank: Senn, Grünig, Jorns, Dasen, Eberhard, Affolter

 

Samstag
21.09.2019
18:15
FC Biberist - SC Blustavia
1:5

 

Pflichtaufgabe erfüllt

Nach der bitteren Niederlage gegen den FC Leuzigen ging unser „Eis“ heute nach Biberist. Das Ziel war es natürlich die 3 Punkte einzufahren um die letzte Niederlage zu vergessen.

Unser Fanionenteam startete dieses Spiel wie die meisten in dieser Saison eher schlecht. In der 12’ steht es schon 1-0 für den FC Biberist. Affolter lenkte eine präzise Ecke per Kopf ins Tor. Blusti reagierte aber und kreeirte mehrere Chancen. Nach 27’ stand es wieder Gleichstand. Oetterli konnte einen Pass in der Tiefe von Spring gut abfangen, den Torhüter ausspielen und ins leere Tor schiessen. Die Solothurner wollten aber mehr. In der 34’ fand dieses Mal Galey mit einem perfekten Ball Oetterli im gegnerischen Sechszehner. Der Stürmer lässt sich nicht mehrmals bitten und bringt Blustavia in Führung. Blustavia macht weiter Druck und trifft mit Ziltener die Querlatte. Die zwei Mannschaften gehen in die Pause mit dem Resultat von 1-2 für Blusti.

Die zweite Halbzeit beginnt wie die erste aufgehört hat mit Blusti im Angriffsmodus. Nachdem Blusti mehrere Chancen nicht genutzt hat, konnten sie in der 60’ das 1-3 schiessen. Falk erobert im Mittelfeld den Ball und schickt Oetterli präzise alleine vor das Tor. Schon wieder blieb Oetterli eiskalt und konnte sein persönlicher Hattrick feiern. Biberist fehlte die Kraft um zu reagieren und somit konnte Blusti weiter aufs Gas drücken. Mehrere Chancen konnten wieder nicht genutzt werden. Die grösste Chance hatte Choque, welcher mit einem eleganten Lob vor dem Torhüter den Pfosten traf. In der 74’ ging Oetterli auf der linken Seite weg und spielte den Ball in den Sechszehner zum frisch eingewechselten Brunner der mit einer der ersten Ballberührungen zum 1-4 traf. Zwei Minuten später schickte Syfrig Galey gefährlich vor das Tor der mit Links das 1-5 Schlussresultat schoss.

Diesen Sieg hat sich der SC Blustavia klar verdient. Diese positive Energie muss man ins nächste Spiel gegen den FC Gerlafingen mitnehmen um eine weitere gute Leistung zeigen zu können und weitere 3 Punkte auf das Konto der Gelbschwarzen zu deponieren.

12’ Affolter, 27’ Oetterli, 34’ Oetterli, 60’ Oetterli, 74’ Brunner, 76’ Galey

FC Biberist: Heri, Schmid, Keller, Mannori, Grossen, Flury, Geissb ühler, Stuber, Felder, Marti, Affolter - Bank: Farina, Stuber, Hunziker, Rebennack, Castiglione

SC Blustavia: Fiore, Mollet, Panzeri, Brand, Torre, Falk, Spring, Ziltener, Manganiello, Oetterli, Galey - Bank: Jäggi, Choque, Pervorfi, Ciancimino, Aerni, Brunner, Syfrig

 

Samstag
28.09.2019
17.00
SC Blustavia - FC Gerlafingen
3:0

 

Verdienter Sieg

Nach dem deutlichen Sieg gegen den FC Biberist musste unser „Eis“ heute gegen den FC Gerlafingen nachlegen um keine weiteren Punkte von der Spitze zu verlieren.

Im achten Spiel der Saison startet Blustavia wie schon so oft schwach. Gerlafingen ist in der Startphase deutlich aggressiver ohne sehr gefährliche Chancen zu kreieren. Blusti hingegen verhaltet sich eher scheu, kann aber mit gefährlichen Gegenstössen sich immer wieder im Gegnerischen Sechszehner zeigen lassen. Spring und Galey versuchen es mit gefährlichen Weitschüssen, ohne die nötige Präzision. In der 20’ haben die Solothurner eine Chance bei einer Standartsituation. Grillo flankt den Ball beinahe perfekt in den Strafraum und Oetterli ist wieder einmal der erste der an den Ball kommt und lenkt ihn direkt ins Tor. Es steht zum zweiten Mal in der Saison 1-0 für Blustavia. Das Tor hat dem Gastgeber gut und sofort legten sie nach. Syfrig überspielt die Abwehr mit einem haargenauen Ball für Grillo der sich im Strafraum befindet und mit dem rechten Fuss das 2-0 erzielt. Jetzt hat Blusti das Spiel klar unter Kontrolle. Bis zu der Halbzeit entwickeln beide Teams keine weiteren Chancen. Für Blustavia stimmt das so und die zwei Mannschaften gehen in die Pause mit dem Zwischenstand von 2-0 für die Solothurner.

Die zweite Halbzeit beginnt und Blustavia ist klar Spielbestimmend. In der 48’ kann Spring einen verlängerten Kopfball von Oetterli sauber mitnehmen und schiebt zum 3-0 ein. Mit diesem Tor macht Blustavia den Sack zu. In den nächsten Minuten hat Gerlafingen keine Kraft um zurück ins Spiel zu kommen. Blusti hat somit weitere Chancen. Schon wieder Syfrig der mit einem präzisen Zuspiel Manganiello in den Lauf trifft, dessen Schuss aber vom Torhüter pariert wird. Gerlafingen versucht nochmals Druck aufzubauen, kann aber nur mit Standartsituationen in den Solothurner Strafraum gelangen. Nach dem Schlusspfiff vom Schiedsrichter steht das Resultat verdientermassen 3-0 für Blustavia.

Nach der positiven Leistung gegen Biberist folgt ein deutlicher Sieg gegen den FC Gerlafingen. Im Moment ist unser „Eis“ gut drauf und die Punkte folgen den guten Leistungen. Am Freitag erwartet das zweite Derby der Saison gegen HNK Croatia. Gegen unsere Nachbarn sollten weitere 3 Punkte folgen, sodass man in der Tabelle wieder einen Platz gut machen kann.

Tore: 20’ Oetterli, 22’ Grillo, 48’ Spring

SC Blustavia: Fiore, Mollet, Torre, Ziltener, Brand, Grillo, Falk, Galey, Syfrig, Spring, Oetterli - Bank: Amerzin, Choque, Aerni, Manganiello

FC Gerlafingen: Csako, KirchhoferAykac, Durakovic, Mathy, Özdemir, Arifi, Schneider, Yildirim, Carnibella, Breu - Bank: Jovanov, Prestifilippo, Ksedzic, Yakob, Sülüngöz, Aiello

 

Freitag
04.10.2019
20.00
HNK Croatia - SC Blustavia
1:7

 

Kantersieg im Derby

Nach dem Missglückten Derby gegen die Türken folgt das zweite Derby Auswärts gegen den HNK Croatia. Im Vergleich zum Spiel gegen den Türkischen SC Solothurn kommt Blusti nach zwei klare Siege ins Spiel. Damit man sich weiterhin nach vorne orientieren kann braucht Blusti gegen den Letztplatzierten einen Sieg.

Unser Eis startet sehr gut ins Spiel. Schon früh versucht man die Gegner an ihrer Strafraumgrenze unter Druck zu setzen. Blusti kommt schnell zu guten Chancen ohne die entsprechend zu nutzen. Nach einem guten Pressing der Offensive erobert Brunner den Ball und schiebt in der 14 Minute zum 0-1. Die Kroaten sind in dieser Phase stark unter Druck und kommen kaum aus der eigene Platzhälfte raus. Oetterli verschiesst alleine vor dem gegnerischen Torhüter, erobert aber schnell den Ball legt sauber an Spring vor und der schiesst eiskalt das 0-2 für Blusti in der 21 Minute. Es geht keine Minute vorbei und Oetterli kann wieder ziemlich frei an Spring zuspielen der souverän das 0-3 erzielt. Blusti hat das Spiel ganz klar im Griff und lässt nichts anbrennen. In der 32 Minute steht es durch Brunner’s Weitschuss 0-4 für unser „Eis“. Blustavia sucht weiterhin das Tor. Grillo spielt eine schöne Flanke auf Manganiello der aus kurzer Distanz per Kopf das Tor nicht trifft. Nach einer schönen Kombination auf der linken Seite kann Brunner in der 44 Minute das 0-5 für Blusti schiessen und sein Hattrick feiern. Mit dem ersten gefährlichen Schuss der Kroaten verkürzen sie mit einem schönen Schlenzer durch Krivic zum 1-5. Mit dem Tor pfeift der Schiedsrichter die Pause.

In der zweiten Halbzeit versucht Blusti weiterhin aufs Gas zu drücken. In der 49 Minute schiesst Oetterli Blustavia zum 1-6. Nach diesem Tor sieht es so aus, dass Blusti das Tempo der ersten 45 Minute nicht mehr halten kann oder will. Die Kroaten spielen deutlich besser als in der ersten Halbzeit und kommen auch zu mehr Torschüsse. In der 70 Minute ist es aber wieder Oetterli der ein Tor feiern kann und das Resultat zum 1-7 verändert. In den letzten 20 Minuten passiert nicht mehr viel und somit endet das Spiel mit dem Schlussresultat von 1-7 für Blustavia.

Das deutliche Resultat spiegelt ganz klar den Unterschied am heutigen Abend zwischen HNK Croatia und den SC Blustavia. Die Kroaten konnten heute nicht gefährlich genug werden und waren sicherlich nach dem sehr schlechten Start auch weniger motiviert. Am Samstag folgt Selzach vor dem eigenen Publikum. Man kann ein gutes Team erwarten welches Blustavia sicherlich mehr fordern wird

14’ Brunner, 21’ Spring, 22’ Spring, 32’ Brunner, 44’ Brunner, 45’ Krivic, 49’ Oetterli, 70’ Oetterli

HNK Croatia: Arlovic, Pavic, Sikalo, Smic, Sikalo, Sljivic, Mikulic, Brkic, Krivic, Knezovic, Frljic - Simic, Ravlija, Stjepanovic, Ponjavic, Stjepanovic

SC Blustavia: Fiore, Choque, Panzeri, Ziltener, Torre, Falk, Grillo, Spring, Brunner, Manganiello, Oetterli - Gjidoda, Amerzin, Cardinaux, Linder, Leiser, Aerni

 

Samstag
12.10.2019
17.00
SC Blustavia - FC Selzach
1:1

 

Ein 1:1 das zuwenig ist

Nach drei Siegen in Folge, erwartet unser Fanionenteam den FC Selzach zuhause im Brühl. Das Selbstvertrauen war im Verlaufe der Saison noch nie so hoch wie in diesem Moment.
Holt man heute in der direkten Begegnung die drei Punkte, ist man deutlich näher an den ersten zwei Aufstiegsplätze.

Beide Teams versuchen in der Anfangsphase das Spiel zu bestimmen. Das Tempo ist hoch und auf beiden Seiten kreiert man die ersten harmlosen Chancen. In der 17 Minute geht die Heimmannschaft durch einen indirekten Freistoss in Führung. Spring schiesst den Freistoss präzise in der Nähe des zweiten Pfostens wo Falk mutterseelenallein erscheint und den Ball per Kopf schön ins Tor schiesst. Sowohl die Flanke wie auch der Kopfball haben kein anderes Ende verdient. Blusti hat Selbstvertrauen getankt und Galey schickt Oetterli sauber aufs Tor zu. Leider schiesst unser Topscorer den Ball über das Tor. Nach dieser Torchance arbeiten die Selzacher mutiger nach vorne. Die verschiedenen Chancen welche die Gäste haben, kommen fast alle nach Eckbälle.

Richtig gefährlich wurde es noch nicht aber in dieser Spielphase steigt der Druck der Gäste deutlich. Nach einer auf dem ersten Blick harmlosen Flanke von Torre patzt der Torhüter von Selzach, der Ball landet auf die Füsse von Grillo welcher aber nicht die nötige Kraft in den Schuss bringt um ihn über die Linie zu bringen. Der Schuss überholt den Torhüter, wird aber vom Innenverteidiger der Selzacher spektakulär auf der Linie geklärt. Kurz später ist Blusti wieder sehr gefährlich. Nach einer schönen Aktion auf der rechten Seite, flankt Spring den Ball wieder sauber auf den zweiten Pfosten wo Galey die sehr gute Chance leider per Kopf nicht entsprechend nutzen kann und das Tor knapp verfehlt. Die zwei Teams gehen in die Pause mit dem Zwischenresultat von 1-0. Mit ein bisschen mehr Glück hätte die Führung grösser sein können.

In der zweiten Halbzeit hat Oetterli nochmals die Chance die Führung zu vergrössern, doch sein Schuss trifft das Tor knapp nicht. Die erste grosse Torchance von Selzach kommt nach einer Flanke welche Fiore nicht perfekt entschärfen kann, der Ball bleibt im Sechszehner liegen, doch Panzeri klärt. In dieser Phase ist Selzach die Spielbestimmende Mannschaft. Der Ballbesitz ist klar auf der Seite der Gäste sowie die Torversuche auch. Wie auch in der ersten Halbzeit sind die Chancen ziemlich harmlos und von Weitschüssen oder Freistösse geprägt. Nach einem indirekten Freistoss gleicht Selzach in der 72 Minute aus.

Auch in diesem Fall ist die Flanke sauber und der Kopfball von Jermolajevs kräftig genug um Fiore keine Chance zu lassen. Blustavia versucht zu reagieren. Die Grösste Chance hat wieder Oetterli auf dem Fuss. Manganiello kann sich auf der rechten Seite durchsetzen und spielt den Ball sauber auf Oetterli welcher den Torhüter trifft und ziemlich klar zurückgehalten wird vom Goalie sodass er keine Chance auf einen Nachschuss hat. Der Schiedsrichter entscheidet auf Freistoss für Selzach was in diesem Moment klar für Unruhe auf dem Spielfeld sorgt. Die letzten 10 Minuten werden praktisch nicht gespielt. Selzach hört das Spiel mit mehreren gelben Karten sowie einen Platzverweis auf. Für unser „Eis“ ist die Zeit zu knapp um ein weiteres Führungstor zu finden. Das Spiel endet mit dem Resultat von 1-1.

Das erste Mal in der Saison erzielt unser „Eis“ in der zweiten Halbzeit zuhause kein Tor. Mit diesem starken Gegner kann man mit einem Punkt grundsätzlich zufrieden sein. Jetzt sind es vier Spiele in Folge in denen Blustavia nicht verliert. Trotzdem fühlt sich dieses Spiel wie eine Niederlage an nachdem man so viele gute Chancen nicht nutzen konnte und die drei Punkte klar verdient wären. Am Donnerstag wird man nach Riedholz gehen um das letzte Spiel der Vorrunde zu bestreiten.

17’ Falk, 72’ Jermolajevs

SC Blustavia: Fiore, Ziltener, Panzeri, Brand, Torre, Falk, Grillo, Spring, Galey, Ciancimino, Oetterli - Mollet, Pervorfi, Manganiello, Brunner, Amerzin, Aerni, Syfrig

FC Selzach: Krivulcik, Bajinovic, Niklaus, Gürbüz, Weickert, Bato, Jankovic, Kuyucuoglu, Fotso, Jermolajevs, Eggenschwiler - Allemann, Argin, van Garling, Bieli, Sabiti, Pfister

 

Samstag
19.10.2019
17.00
FC Riedholz - SC Blustavia
1:2

 

Knapp gewonnen

Nach dem starken Unentschieden gegen den FC Selzach sucht unser „Eis“ die nächsten 3 Punkte in Riedholz. Leider macht das Wetter nicht richtig mit und Solothurner treffen starken Regen sowie prekäre Platzverhältnisse in Riedholz. Sowohl die Heimmannschaft wie auch die Gäste aus Solothurn wissen, dass heute der Kampf im Vordergrund stehen wird.

Schon nach den ersten Minuten ist ersichtlich, wie beide Mannschaften Mühe haben schönen Fussball zu spielen. Die Platzverhältnisse sind schon früh sehr schwierig einzuschätzen und wird im Verlaufe des Spiels sicherlich nicht besser. Trotzdem versucht Blusti die Initiative zu ergreifen. Mit einem präzisen Ball findet Spring im gegnerischen Sechszehner Manganiello, welcher mit seinem Linksschuss nicht präzise genug ist um den Torhüter zu bezwingen. Kurz später ist Riedholz mit einer schönen Aktion gefährlich, doch der Schuss des Stürmers wird von Mollet entscheidend abgefälscht. Nach einem langen Ball kann sich Oetterli gegen seinen Gegenspieler gut durchsetzen und findet Ziltener im Sechszehner, leider findet auch der Mittelfeldspieler nicht die richtige Präzision und trifft das Tor knapp nicht.

Nach dieser Aktion ist wieder Spring aktiv auf seinem Flügel, legt sich nach einer starken Einzelaktion den Ball für den Abschluss zurecht, scheitert aber auch er an der Präzision. In dieser Spielphase sah es so aus, als hätte Blustavia leicht die Oberhand. Doch in der 30 Minute gehen die Gastgeber durch Rudolf von Rohr in Führung. Die Blustiverteidigung kann nach einem Einwurf die Situation nicht entsprechend klären, sodass der Flügelspieler von Riedholz ziemlich alleine einen Flankenball ausnützen kann. Blusti versucht sofort den Ausgleich zu erzielen. Durch den sehr aktiven Spring gelingt dieser auch in der 43 Minute. Einen Weitschuss der vom Torhüter schlecht abgeschätzt wurde, gelang an die Querlatte und dann ins Tor. Nach der ersten Halbzeit steht es in Riedholz 1-1.

Nach drei Minuten der zweiten Halbzeit gehen die Gäste aus Solothurn in Führung. Nach einem Eckball kann die Heimmannschaft die Situation nicht klären. Der Ball springt zu Mollet welcher sich auf der Seite gut durchsetzen kann, den Ball in die Mitte flankt und Brand findet. Der Innenverteidiger lässt sich nicht zweimal Bitten und bringt die Solothurner per Kopfball in Führung. Die Gastgeber müssen jetzt deutlich mehr trauen und versuchen auch gefährlicher zu werden. Die Verteidigung der Solothurner hatte aber da etwas dagegen und wehrte sich ohne viel anbrennen zu lassen. Die grossen Chancen in der zweiten Halbzeit hatte weiterhin Blustavia.

Mit schnellen Kontern versuchte man die Führung auszubauen. Choque findet mit einem schönen Steilpass Oetterli, welcher alleine vor dem Tor knapp danebenschiesst. Nach einem Eckstoss trifft Brunner mit einer schönen Drehung die Querlatte und verpasst das 1-3 ganz knapp. Die nächste Chance lässt nicht lange auf sich warten. Oetterli zieht wieder aufs Tor, spielt den Ball zu Brunner der leider den Ball nicht perfekt treffen kann und somit das Tor verfehlt. Nach dieser Grosschance passiert nicht mehr viel. Das Spiel endet mit dem Schlussresultat von 1-2 für Blustavia.

Blusti nimmt drei ganz wichtige Punkte nach Hause. Das Spiel war fair aber hart umkämpft. Die Vorrunde ist vorbei und der Punktesaldo des Fanionenteams steht bei 19 Punkte. Nach dem sehr schlechten Start mit 0 Punkte nach drei Spiele, kann man zufrieden sein, dass man zu den ersten zwei Plätze nicht noch mehr Abstand hat. Nächsten Samstag gibt es noch vor der Winterpause das erste Spiel der Rückrunde in Zuchwil. Nach der Heimniederlage und der starken Vorrunde der Wasserämter kann dieser Gegner sicherlich nicht unterschätzt werden.

30’ Rudolf von Rohr, 42’ Spring, 48’ Brand

FC Riedholz: Klaus, Schönenberger, Bruni, Rickenbacher, Schneuter, Tschumi, Schneitter, Trächsel, Rudolf von Rohr, Reber, Kaufmann - Feier, Ilgenstein, Agneus, Fürst, Binz, Reinhart, Gunziger

SC Blustavia: Fiore, Mollet, Brand, Panzeri, Torre, Falk, Spring, Syfrig, Ziltener, Manganiello, Oetterli - Amerzin, Grillo, Choque, Pervorfi, Brunner, Leiser, Aerni

 

 

Donnerstag
12.09.2019 - Cup 1/16
20.00
SC Blustavia - FC Oensingen
1:4

 

Eingebrochen

Das erste Mal in der regulären Saison startet Blustavia ins Spiel ohne grossen Druck zu verspüren. Gegen den Zweitligisten FC Oensingen ist man zum ersten Mal auch der Aussenseiter. Trotzdem war das Ziel ganz klar eine Runde weiter zu kommen.

Das Team von Arben Gjidoda bemühte sich in der ersten Halbzeit gut und konzentriert zu verteidigen um dann mit schnellen Kontern die gefährlich zu werden. Das Zweikampfverhalten der Blustijungs war grosse Klasse. Man kämpfte auf jeden Ball und gab dem FC Oensingen kaum die Chance, Tormöglichkeiten zu kreieren. Ausser bei Standartsituationen kam Oensingen kaum in den Blustisechzehner.

Die Heimmannschaft hingegen war auch kaum gefährlich in der ersten Halbzeit. Möglichkeiten gefährlich zu werden hätte man schon gehabt, doch es scheiterte wie so oft in dieser Saison beim letzten Pass um die Aktion erfolgreich abzuschliessen. Kurz vor der Pause kommt die grosse Chance für den FC Oensingen, doch Amerzin ist hellwach, rettet die Situation und schickt die beiden Teams mit einem 0-0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit startet mit den Solothurnern mutiger als in der ersten Halbzeit. Nach 50’ steht es 1-0 für die Heimmannschaft. Brand verwandelt einen Freistoss an der Stafraumgrenze präzis in die Goaliecke und bringt Blustavia in Führung. Blusti sucht das 2-0 und ist weiterhin gefährlich. Nach einer Stunde hört unser „Eis“ plötzlich auf zu spielen. Oenisngen wird stärker und gleicht mit Djuric in der 65’ aus. Zehn Minuten später geht der FC Oensingen verdient in Führung durch Djuric.

Blustavia kann in dieser Spielphase kaum noch Akzente setzen und springt dem Zweitligisten nur noch hinterher. In der 79’ kann Bisevac alleine auf das Tor ziehen und macht den Sack zu. Blusti hat nochmals eine Chance durch Oetterli, welche man nicht nutzen konnte. Djuric kann in der 91’ ungestört sein 3 Tor an diesem Abend erzielen und schiesst das 1-4 für den FC Oensingen. Kurz später pfeift der Schiedsrichter auf dem Endresultat von 1-4 ab.

Blustavia verliert das erste Pflichtspiel im September gegen den FC Oensingen. Am Wochenende ist spielfrei, was den Blustijungs entgegenkommen könnte, da in der Zweiten Halbzeit klar die Kräfte gefehlt haben. Nächsten Mittwoch empfängt man zuhause den FC Leuzigen in der 6. Runde der Meisterschaft. Mit einer Leistung wie in der ersten Halbzeit sollte das Resultat für die Solothurner anders aussehen.

50’ Brand, 65’ Djuric, 75’ Djuric, 79’ Bisevac, 91’ Djuric

SC Blustavia: Amerzin, Mollet, Ziltener, Brand, Torre, Choque, Galey, Manganiello, Spring, Oetterli, Syfrig - Fiore, Aerni, Grillo, Von Sury, Ciancimino

Fc Oensingen: Isovic, Atacic, Ramani, Beqiri, Mumdzic, Brunner, Qadraku, Radonjic, Kastrati, Bisevac, Djuric - Bilalli, Poopalasingam, Qallakaj, Capan, Bogucanin